Aktuelles

Night of the Profs 2018: Viaggio in Italia / Reise(n) nach Italien Veranstaltet vom IAK Italien

6. Mai 2018, 18 – 22 Uhr , Staatstheater Mainz, Großes Haus, Eintritt Frei.

---

Ohne Grenzen: Der Sammlungsraumals Ort des Dialogs der Objekte unterschiedlicher Provenienz //Senza confini: la collezione come spazio del dialogo tra oggetti di diversa provenienza

Elisabeth Oy-Marra (Mainz) /Cecilia Mazzetti di Pietralata (Chieti/Rom):

Doktorandenkolloquium - DFG-Villa Vigoni:

Villa Vigoni, 26. Februar - 01. März 2018

Mit dem Eintritt in den Sammlungsraum werden Werken und Objekten bekanntlich neue Bedeutungen zugeschrieben. Dies geschieht nicht nur durch eine räumliche Veränderung der Objekte, sondern vor allem auch durch die neuen Nachbarschaften von Gemälden und Objekten im Sammlungsraum. Das Doktorandenkolleg fragt daher nach diesen Objektnachbarschaften in der frühen Neuzeit. Dabei soll vor allem der Dialog von Objekten unterschiedlicher räumlicher und zeitlicher Herkunft diskutiert werden, die „Grenzüberschreitungen“ gleichkommen.

Programm

---

11. Deutscher Italianistentag zum Thema

Ibridità e norma - Norm und Hybridität

1. bis 3. März 2018

Vom 1. bis 3. März 2018 veranstaltet der Deutsche Italianistenverband - Fachverband Italienisch in Wissenschaft und Unterricht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz den 11. Deutschen Italianistentag unter dem Leitthema „Ibridità e norma - Norm und Hybridität“. Die in zweijährigem Turnus an Universitäten des gesamten Bundesgebietes stattfindenden Tagungen sind als Foren des Austausches und des intensiven Kontakts zur italienischen Wissenschaftslandschaft fest etabliert. Mit ihrem Leitthema widmet sich die diesjährige Tagung aus sprachwissenschaftlicher, literaturwissenschaftlicher, kulturwissenschaftlicher und fachdidaktischer Perspektive den vielfältigen Wandelprozessen, die im Kontext eines Spannungsverhältnisses zwischen Norm als Regel, Gebot oder Orientierung und Hybridität als Ergebnis von Vermischungs-, Kombinations- und Unterwanderungsprozessen aufkommen können. Derartige Wandelprozesse können bisweilen so weit gehen, dass Hybridität selbst zum ikonischen Ausdruck veränderter kultureller und/oder sozialer Konstellationen, Praktiken und Wirklichkeitsentwürfe wird - und damit möglicherweise eine neue Norm konstituiert.

Weitere Informationen folgen in Kürze.
Näheres zu Sektionen und Programm entnehmen Sie bitte der Seite des DIV.

Zur Tagung anmelden können Sie sich hier.

Wir bedanken uns für die Publikation unserer Veranstaltung beim Corriere d'Italia!